Euro Scheine

Die Gestaltung der Euro-Banknoten wurde in einem Wettbewerb entschieden. Als Sieger ging hier Robert Kalina hervor, der dann die Noten mit einem Wert von 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro gestaltete. Die Scheine sind in allen Ländern der Europäischen Union identisch. Gezeigt werden auf den Euroscheinen verschiedene Motive, die sich mit den Themen Baustile in Europa und verschiedene Zeitalter in Europa befassen. Auf der Vorderseite ist jeweils ein Motiv zu sehen, welches eine Fensterfront oder ein einzelnes Fenster darstellt, auf der Rückseite ist immer eine Brücke abgebildet. Die Bauwerke hier sind nicht real, es wurden nur die stilistischen Merkmale einer jeden Epoche hier aufgegriffen. Auf dem 5-Euroschein ist es zum Beispiel die Antike, auf dem 20-Euroschein die Gotik und auf dem 200-Euroschein ist es die Moderne Architektur des 20. Jahrhunderts.

Nur wenige Nationalbanken produzieren seit dem Jahr 2003 die Banknoten im so genannten Pooling-System. Höchstens vier Wertstufen werden von den Nationalbanken in Auftrag gegeben, auf diese haben sie sich spezialisiert. Die Herkunft der Scheine lässt sich mit Hilfe des Codes der jeweiligen Druckerei herausfinden. Dieser Code ist auf der Vorderseite der Scheine zu finden, je nach Wert der Banknote ist allerdings seine Position verschieden. Der erste Buchstabe des Codes gibt hier die Druckerei an, aus der der Schein stammt. R steht dabei für die Bundesdruckerei, welche sich in Berlin befindet.

Die Banknoten galten bei deren Einführung als absolut fälschungssicher, real hat sich aber herausgestellt, dass auch sie gefälscht werden können. Es gibt allerdings verschiedene Sicherheitsmerkmale, die bei einer Überprüfung der Echtheit herangezogen werden können. Es werden bei der Produktion zum Beispiel fluoreszierende Fasern verwendet. Mittig verläuft ein Sicherheitsfaden, der, wenn er in das Gegenlicht gehalten wird, dunkel zu erkennen ist. Als Mikrodruck befindet sich darauf der Wert des Scheins. Unter UV-Licht leuchten die Fasern des Scheins sowie das Motiv, da hier fluoreszierende Farbe verwendet wurde.