Wettbewerb EuroinPhoto

2010 wurde der Fotowettbewerb Euro in Photo ausgeschrieben, der sich an Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren richtete. Herausgeber der Aktion war die Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen, welche zur Europäischen Kommission gehört. Voraussetzung für die Teilnahme war, dass die Schüler einen ständigen Wohnsitz in einem Land der Europäischen Union haben und das bereits erwähnte Alter besitzen. Der Grund für den Wettbewerb war, dass die jungen Menschen mehr Interesse an Europa, an der Europäischen Union und an der Integration in Europa bekommen sollten. Natürlich wurden auch Preise vergeben, allein um des ideellen Werts wegen hätte wohl kaum jemand an dem Wettbewerb teilgenommen. Den Jugendlichen sollten damit auch Zusammenhänge in Europa deutlich gemacht werden und sie sollten die Gelegenheit bekommen, sich selbst zu präsentieren sowie ihre eigene Einstellung darzustellen.

Für den Wettbewerb wurden Teams gebildet, die aus zwei bis drei Personen bestanden. Dazu kam ein Erwachsener, meist ein Lehrer. Diese haben einen Beitrag für den Wettbewerb eingereicht und zwar zum Thema Euro. Es sollte jedes Team darstellen, was der Euro für dieses bedeutet. Natürlich wurden die Wettbewerbsteilnehmer von einer Jury bewertet, die aus ganz Europa stammte. Für jeden Mitgliedsstaat wurde ein Sieger gekürt, so dass in der nächsten Runde 27 Teams waren. Davon wurden diejenigen ausgewählt, die die höchste Punktzahl hatten und die sieben besten Teams reisten im Mai 2010 nach Brüssel. Hier sollte die endgültige Wahl des Siegers stattfinden. Der Preisverleihung wohnten auch Vertreter der Presse bei, der Wettbewerb war in den Medien präsent. Somit hatte er eine große Bedeutung für das gesamte Land des Siegerteams und im Grunde genommen sogar für alle teilnehmenden Länder, denn alle wurden mit einbezogen und konnten sich ein Bild davon machen, welche Stellung der Euro unter den Jugendlichen hat. Dies war sogar wichtig für die Vertreter aus Politik und Wirtschaft.

Eine gute Verbandssoftware kann mehr, als einfach nur die nötigsten Daten verwalten. Sie hilft bei der Abrechnung und der Anmahnung der Mitgliedsbeiträge ebenso, wie bei der Kommunikation mit den Mitgliedern oder bei der Digitalisierung der Post. Verschiedene Vorgänge können damit bearbeitet werden, was die gesamte Verwaltung der Verbände vereinfachen kann. Auch ein Modul zum Kongress- und Veranstaltungsmanagement darf nicht fehlen, denn damit ist zum Beispiel die Verwaltung der Teilnehmer an einer Veranstaltung deutlich einfacher zu handhaben.